Über Montage – Der M19-Newsletter plus

Was uns beschäftigt…

Wie stellt man eigentlich sicher, dass man als Berater*in qualitativ hochwertige Arbeit leistet, sich nicht in den Dynamiken des Kundensystems verfängt und immer wieder frische Ideen und Lösungen entwickelt?

Wir bei M19 haben als eine Antwort auf diese Frage das Format „Montag-Planungstag“ geschaffen. Montage gehören uns als Team. Sie sind unser Ritual um gut und gerne in die Woche zu starten.

Am Montag setzen wir uns zusammen, frühstücken gemeinsam, besprechen Organisatorisches, planen Termine und tauschen uns aus. Doch das Herzstück ist, dass wir uns gegenseitig zu Kundenprojekten, Workshopideen und Organisationsdynamiken supervidieren und beraten (wie genau wir dabei vorgehen, können Sie unter „Für Sie: Zum Anwenden“ nachlesen und selbst ausprobieren). Nach solchen Supervisionen sind wir häufig beschwingt, emotional entlastet, voll neuer Ideen und gehen mit einer anderen Haltung in die Termine, die uns bevorstehen.

Meist ist es wirklich so schön, wie es sich anhört.

Doch auch für uns gilt: Die wichtige inhaltliche und kreative Arbeit muss häufig verteidigt werden gegen dringende Anfragen, operative Detailplanung und den Kundenwunsch, einen Termin am Montag zu bekommen. Oft fransen die Tage aus, werden an den Randzeiten beschnitten, es häufen sich die Montage, wo Einzelne doch Termine bei Kunden vergeben und dann kommt der Zeitpunkt, an dem Unzufriedenheit und Unmut im Team lauter werden. Meist folgt eine Sitzung, in der wir unserem Ärger und Druck Luft machen, uns tief in die Augen schauen und Besserung geloben. Denn im Grunde wissen wir, wenn wir uns die Zeit nehmen und gemeinsam in Ruhe sprechen und nachdenken, ist es das immer wert.

Wenn wir von unseren Montagen erzählen, sind unsere Kundinnen oft sehr angetan von der Idee. Vor allem diejenigen, die mit Veränderungen konfrontiert sind, die neue Herangehensweisen von ihnen verlangen und vielfältige Emotionen (von Angst bis Freude) bei ihnen und ihren Mitarbeiterinnen auslösen.

Wir ermutigen sie gegenseitige Supervision und Beratung erst mit unserer Hilfe auszuprobieren und ein Ritual zu entwickeln, wie sie es in ihren Alltag implementieren (darüber wie man hilfreiche Rituale in Teams etabliert sprechen wir auch in unserer aktuellen Podcastfolge). Und dann können sie es allein fortführen. Denn aus unserer Erfahrung ist diese Art des gemeinsamen Nachdenkens und des Austauschs ein erster wichtiger Schritt hin zu einer Entwicklungskultur.

Nun neigt sich das Jahr zum Ende und die Zeit der guten Vorsätze bricht an: Ein guter Zeitpunkt für Experimente und neue Formate. Probieren Sie es aus 😉

Für Sie: M19-Weihnachtsgeschenk

Weihnachten rückt näher. Wir sind dankbar wie das Jahr für uns gelaufen ist und möchten etwas an Sie zurückgeben.

Deshalb verlosen wir erstmalig das M19-Weihnachtsgeschenk:

5 Coachings / Projektsupervisionen à 1 Stunde

Wie und wann darf ich mitmachen?
Senden Sie uns einfach eine E-Mail an info@m19-organisationsberatung.de (Betreff: M19-Weihnachtsgeschenk).

Teilnehmen darf jede/r Newsletterabonnent– auch Personen, die sich gerade bei uns im Coaching / Projektsupervision befinden.

Einsendeschluss ist der 23.12.2021.

Für Sie: Zum Anwenden

Supervision im Balint-Format oder als kollegiale Fallberatung funktioniert nach dem Motto „Mehr Köpfe zum Denken bringen“. Sie folgt einer bestimmten Struktur: Fallvorstellung – Informationsfragen – Assoziationen und Ideen der Gruppe – Feedback & Rückkoppelung.

Unsere Erfahrung ist, dass der Falleinbringer*in danach häufig sehr dankbar ist, weil Aspekte zum Vorschein kamen, Dynamiken aufgedeckt wurden und Ideen für das Vorgehen deutlich wurden, die er/sie allein nicht hätte denken können.

Probieren Sie es gerne mit unserer Anleitung selbst aus.

Für Sie: Zum Hören

Auch in unserer aktuellen Podcastfolge beschäftigen wir uns mit „Ritualen in Teams“ – und wie sie uns Halt geben. Wir fragen uns:

  • Warum machen zu wenig Rituale das Leben anstrengender?
  • Warum werden gerade jetzt wo alles flexibler wird, strenge Rituale wichtiger?
  • Wann sollten Rituale iterativ angepasst werden?

Wir freuen uns, wenn Sie reinhören und sind auf Ihr Feedback gespannt!

Jetzt reinhören!

NEWSLETTER

Wir wollen mit Ihnen in Verbindung bleiben. Mit unserem Newsletter lassen wir Sie an unseren Überlegungen und unserer Arbeit teilhaben.