Über die „ernsthafte Aufmerksamkeit“ – Der M19-Newsletter plus

Was uns beschäftigt…

Jetzt also die dritte Welle… keine richtigen Osterferien, Frühling zwar, aber Pfingsten nicht in Rom…
Allmählich aber: selbstverständlicheres sich Verbinden online, sich mit dem Kaffeebecher oder Weinglas zuprosten, heute mit Chicago, morgen mit Singapur.
Ernsthafte Aufmerksamkeit wäre hierfür unser Begriff: wenn wir zugewandt und zuhörend miteinander umgehen, uns in der Zusammenarbeit wohlwollend miteinander verbinden. Wie kostbar solche Momente sind, wird einem in der virtuellen Arbeit noch deutlicher: Wenn jeder beim „Check in“ etwas über sich erzählt, wenn aufeinander bezogenes, kreatives Denken gelingt, wenn man nachfragt, wenn jemand auffällig ruhig ist…
Eine gute Gelegenheit, wieder mal bei Richard Sennett nachzulesen, was er über civilité und das „soziale Dreieck“ der Zusammenarbeit schreibt:
Verdiente Autorität, wechselseitiger Respekt und Kooperation während einer Krise bilden das Fundament einer verlässlichen und vertrauensvollen gemeinsamen Arbeit.

„Die Ethnographie des sozialen Dreiecks zeigt sowohl eine Verbindung als auch einen Unterschied zur Frühgeschichte der civilité, also zivilisierter Umgangsformen. Die Verbindung liegt in der Tatsache, dass civilité damals wie heute ernsthafte Aufmerksamkeit für andere Menschen bedeutet… moderne Formen der civilité können gelegentliche Zornausbrüche umfassen und auf die leichte Freundlichkeit oder die oberflächliche Höflichkeit der Teamarbeit verzichten…ob kodifiziert oder informell, das Wesen höflicher Umgangsformen liegt im Ritual. Nach außen gerichtetes Verhalten wird wiederholt und damit zu einer Gewohnheit (Sennett, Zusammenarbeit – Was unsere Gesellschaft zusammenhält, Berlin: Hanser 2012 S. 240).

Ernsthafte Aufmerksamkeit erfordert auch Mut:

  • Mut, sich auch im digitalen Arbeiten Zeit für Beziehungspflege zu nehmen
  • Verteidigen von Räumen für emotionale Arbeit gegenüber der immer drängenden Sacharbeit
  • Zähigkeit, die dafür notwendigen Rituale durchzusetzen

Um Sie in dieser Haltung zu unterstützen, wollen wir Ihnen mit dieser M19-Newsletter-Ausgabe einige Denkanstöße und Handreichungen mitgeben.

Für Sie: Zum Anwenden

Aus unserer neuen Video-Reihe zum Thema „Führung und Zusammenarbeit“ finden Sie hier den Link zu „Containment – ein hilfreicher Ansatz in der Führung“. Hier zeigen wir Ihnen, wie die psychodynamische Haltung des Containments („aufnehmen, halten, bedenken, Resonanz geben“) die Haltung von civilité und ernsthafter Aufmerksamkeit in spannungsreichen Situationen realisieren kann.

Über diesen Link kommen Sie zum Video

Für Sie: Zum Hören

In unserem Podcast „Insight out“ befassen wir uns in einer Folge mit dem Thema Führung aus der Distanz und diskutieren, welche Do’s and Dont’s das virtuelle Arbeiten mit sich bringt, welche Dynamiken im virtuellen Team besonders beachtet werden sollten und wie man trotz der Distanz Nähe und damit „ernsthafte Aufmerksamkeit“ herstellen kann.

Wir freuen uns, wenn Sie reinhören und sind auf Ihr Feedback gespannt!

Jetzt reinhören!

Für Sie: Zum Mitmachen

Gerne wollen wir wieder mit Ihnen zusammenkommen! Wir haben dafür unsere Homepage neu gestaltet. Dort finden Sie auch unsere aktuellen Seminare – online oder Präsenz – zu Themen wie Mikropolitik, Teamdynamiken, Widerstände, emotionale Prozesse etc.

Viel Spaß beim Entdecken, wir freuen uns über Feedback.

www.m19-organisationsberatung.de

NEWSLETTER

Wir wollen mit Ihnen in Verbindung bleiben. Mit unserem Newsletter lassen wir Sie an unseren Überlegungen und unserer Arbeit teilhaben.